Der Verband österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker ist eine Vereinigung von Wissenschaftlern aus Forschung, Museumswesen und Denkmalpflege, die sich zur Aufgabe gemacht haben über die Tätigkeitsfelder von Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker zu reflektieren, sich auszutauschen und zu informieren.

Der Entwurf für das neue Erscheinungsbild für den Verband österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker setzt sich mit seinen Eigenschaften: Reflexion, Austausch und Information auseinander. Die Grundlage des Entwurfs bildet dabei der Buchstabe »K« für Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker. Der Buchstabe »K« wird an seiner senkrechten Mittelachse gespiegelt, dass sich Bild und Spiegelbild gegenüberstehen. Beide »Ks« sind sich zugewandt. Sie kommunizieren miteinander. Durch die Spiegelung des Buchstaben »K« entsteht ein gemeinsamer Binnenraum, der die Form eines gestellten Quadrates besitzt. Das Quadrat ist das Symbol für das Forum, der Platz für den Austausch von Gedanken. Durch das Entfernen beider Grundstriche der Buchstaben entsteht eine Klammerform, die durch die Erweiterung oben und unten zu einem angedeuteten Ring vervollständigt wird. Der Ring steht dabei symbolhaft für den Verband, als Zusammenschluss von Akteuren zur Verfolgung gemeinsamer Interessen.

Entstanden: 2016